Schutzgas-Schweißgerät für Industrie und Heimwerker

Das Schutzgas-Schweißgerät verbindet metallische Bauteile mit einem elektrischen Lichtbogen. Es eignet sich für Industriebetriebe sowie Heimwerker und ist für verschiedenste Materialien einsetzbar. Ein Grund, aus dem Anwender die Geräte oft als Alleskönner bezeichnen. Aber wie funktioniert ein Schutzgas-Schweißgerät, welche Arten gibt es und was ist bei Kauf und Bedienung zu beachten?

Schutzgas-Schweißgerät

Gasflasche.de geht den Fragen auf den Grund und liefert Antworten, die dabei helfen, das richtige Schweißgerät zu finden.

✅ Aktualisiert am 24.08.2021

Die Themen im Überblick:

Aufbau und Funktion der Schutzgas-Schweißgeräte

Schutzgas-Schweißgeräte bestehen neben einer Schweißstromquelle (Inverter oder Trafo) aus einem Schlauchpaket, einer Drahtvorschubeinheit und einem Brenner. Letzterer liegt in der Hand des Schweißers und wird über die zu erstellende Schweißnaht gehalten. Das Schlauchpaket versorgt den Brenner dabei mit Strom, Schutzgas und dem Schweißdraht. Grundsätzlich arbeiten die Anlagen mit einem hohen Strom, der einen Lichtbogen zwischen Elektrode und Schweißgut entstehen lässt.

Schweißen mit Gas

Dieser Lichtbogen ist so heiß, dass die Elektrode abschmilzt. Die Schmelze fließt zwischen die zu schweißenden Bauteile und verbindet diese nach dem Abkühlen und Erstarren besonders fest. Für eine hohe Qualität der Schweißnaht ist das flüssige Metall unter dem Lichtbogen vor der Oxidation zu schützen.

Diese Aufgabe übernimmt ein Schutzgas zum Schweißen. Es lässt sich in Gasflaschen lagern, die Schweißer direkt mit dem Schweißgerät für Schutzgas verbinden. Über eine Düse am Handgerät strömt das Gas in entsprechender Menge zur Schweißnaht.

Schutzgas zum Schweißen:
Angebot für Lieferung
Hier klicken!
Regionale Verkaufsstellen Schutzgas zum Schweißen
Hier klicken!

Schutzgasschweißgeräte mit Inverter oder Trafo

Konventionelle Schweißgeräte für Schutzgas arbeiten mit einem Trafo, der eine Eingangswechselspannung in eine höhere Ausgangswechselspannung umwandelt. Die Geräte sind bauartbedingt groß und schwer, dafür aber auch robust und besonders lange haltbar.

Inverter als Alternative

Alternativ können Anwender heute auch auf Schutzgasschweißgeräte mit Inverter zurückgreifen. Diese nutzen Halbleitertechnik, um den Strom aus dem Netz in Gleich- oder Wechselstrom zum Schweißen umzuwandeln. Die Geräte arbeiten effizient und sicher. Sie sind außerdem leicht, wodurch Schutzgasschweißgeräte tragbar und mobil einsetzbar sind. Nachteilig ist hingegen der höhere Preis. Außerdem sind Schweißgeräte mit Inverter sensibler und wartungsaufwendiger als konventionelle Trafogeräte.

Hohe Einschaltdauer ermöglicht lang andauernde Schweißarbeiten

Die Einschaltdauer gibt an, wie lange Schweißer die Geräte am Stück benutzen können, bevor diese überhitzen. Die Kennzahl ist in Prozent angegeben und bezieht sich auf ein Zeitfenster von zehn Minuten. Bei einer Einschaltdauer von 60 Prozent können Schweißer also sechs Minuten arbeiten, bevor sie vier Minuten pausieren müssen. Bei einer Einschaltdauer von 80 Prozent lässt sich das Gerät 8 Minuten nutzen, bevor eine zweiminütige Pause erfolgen muss. Wie hoch die Arbeitszeit ist, hängt unter anderem von der Kühlung ab.

Wasser- oder Gaskühlung der Schweißgeräte im Vergleich

Neben der konventionellen Luftkühlung gibt es auch Schutzgas-Schweißgeräte die Wasser-gekühlt arbeiten. Die teurere Technik ist besonders wirkungsvoll und vor allem bei größeren Schweißarbeiten zu empfehlen. Wer die Geräte zum Beispiel als Heimwerker immer nur kurz einsetzt, kann auch auf eine leistungsstarke Luftkühlung setzen.

Verschiedene Verfahren der Schweißgeräte für Schutzgas

Schutzgas-Schweißgeräte sind für viele Anwendungsgebiete geeignet. So arbeiten sie mit dem MIG- oder dem MAG-Verfahren, bei denen der Schweißdraht automatisch von einer Spule im Gerät zur Schweißnaht geführt wird.

WIG Schweißverfahren

Eine Alternative ist das WIG-Schweißverfahren. Hier brennt der Lichtbogen zwischen einer nicht abschmelzenden Elektrode und den Werkstücken, weshalb Anwender den Schweißdraht in Stangenform manuell zuführen müssen. Die folgende Tabelle zeigt, was das MIG-, MAG- und WIG-Schweißen auszeichnet, wo bei den Schutzgas-Schweißgeräten der Unterschied liegt und welche Gase jeweils zum Einsatz kommen.

 Metall-Inertgasschweißen (MIG) Metall-Aktivgasschweißen (MAG)Wolfram-Inertgasschweißen (WIG)
BeschreibungDie Elektrode brennt durch den Lichtbogen ab. Das Gas reagiert nicht mit dem Schweißgut und schützt die Schweißnaht so vor der Oxidation.Die Elektrode brennt durch den Lichtbogen ab. Das Gas reagiert mit dem Schweißgut, verhindert die Oxidation und stabilisiert den Lichtbogen.Die Elektrode brennt nicht selbst ab. Schweißer müssen stangenförmige Schweißzusätze manuell zur Schweißnaht führen. Das Gas schützt vor Oxidation und verhindert das Abschmelzen der Wolframelektrode am Brenner.
EinsatzbereicheSchutzgas-Schweißgerät für NE-Metalle wie Aluminium oder KupferSchutzgasschweißgerät für Edelstahl und andere StähleSchutzgas-Schweißgerät für Industrie und Schweißnähte mit sehr hohen Anforderungen
Anwender Schutzgas-Schweißgerät für Anfänger, Heimwerker und Industrie

 

 

Schutzgas-Schweißgerät für die Industrie (hohe Anforderungen an den Schweißer)
Schutzgas-Schweißgerät: Welches Gas? Argon, Helium oder Mischgase (inerte Gase)CO2 oder Mischgase aus CO2 und Argon (aktive, reaktionsfreudige Gas)Argon, Helium oder Mischgase (inerte Gase)

Wichtig zu wissen ist, dass Hersteller MIG und MAG Schweißgeräte für Schutzgas oft in kombinierter Form anbieten.

Schutzgas zum Schweißen:
Angebot für Lieferung
Hier klicken!
Regionale Verkaufsstellen Schutzgas zum Schweißen
Hier klicken!
IPOTOOLS MIG-250 Inverter Schweißgerät MIG MAG - Schutzgas Schweissgerät mit 250 Ampere, Fülldraht und Elektroden geeignet mit/MMA E-Hand/IGBT Technologie / 230V / Blau, 7 Jahre Garantie
  • ▲IPOTOOLS GARANTIE: 7-Jahre-Garantie gemäß Garantiebedingungen, welche Sie in den AGBs finden, indem Sie auf Verkäufernamen: Ipotools klicken und dort weiter zu Geschäftsbedingungen und Hilfe gehen
  • ▲ REGULIERUNG: Die schutzgas Schweißgerät inverter Technologie garantiert bessere Schweißverbindungen und Regulierung
  • ▲ ANSCHLUSS: Das MIG MAG Schweissgerät arbeitet auf einer Eingangsspannung von 230V
  • ▲ DIMENSIONEN: Das MIG Schweissgerät hat folgende Abmessungen L/H/B 410x310x215mm und ein netto-Gewicht von ca. 15,6 kg
  • ▲ FUNKTIONEN: Das Schweißgerät MIG 250A ermöglicht Ihnen MIG MAG Schweißen und Fülldrahtschweißen (mit oder ohne Gas) sowie MMA E-Hand Schweißen

Werbelink / Affiliate-Link

Alternative: Autogenschweißgerät zum Gasschmelzschweißen

Neben dem Schutzgasschweißen als Art des Lichtbogenschweißens gibt es heute zahlreiche andere Schweißverfahren. Ein Beispiel dafür ist das autogene Schweißen (auch Gasschmelzschweißen). Zum Einsatz kommen hier Schweißgeräte mit einem Brenner, wie das Autogenschweißgerät für Propan. Die Anlagen erzeugen thermische Energie mit einer Flamme und schmelzen dabei einen manuell zugeführten Schweißdraht. Die Flamme hält andere Gase von der Schweißnaht fern und schützt diese wirksam vor der Oxidation.

Mobile Einsetzbarkeit

Vorteile der Autogenschweißgeräte sind neben den geringen Anschaffungskosten auch die mobile Einsetzbarkeit und die Möglichkeit, Bauteile an schwer zugänglichen Stellen zu schweißen. Nachteilig ist hingegen der hohe Wärmeeintrag, der zu einem starken Verzug der Werkstücke führen kann. Außerdem sind die Betriebskosten der Autogenschweißgeräte für Propan vergleichsweise hoch.

Schutzgas-Schweißgerät: Dieses Zubehör ist erforderlich

Um Schweißarbeiten mit dem Schutzgas-Schweißgerät erledigen zu können, ist entsprechendes Zubehör erforderlich. Im Lieferumfang enthalten sind dabei meist Dinge wie ein Massekabel, eine Schweißklemme oder ein Schlauchpaket, welches das Schweißgerät mit dem Brenner verbindet. Zusätzlich benötigen Schweißer aber auch:

die Schweißelektroden

eine Gasflasche mit dem entsprechenden Schutzgas

einen Schweißhelm

feuerfeste Handschuhe

einen Schlackehammer

eine Drahtbürste

Erst wenn das genannte Zubehör zum Schweißen vorhanden ist, kann die Arbeit beginnen.

Bedienung vom Schutzgas-Schweißgerät: Worauf ist zu achten?

Geht es um den Kauf und die Bedienung von Schweißgeräten, sind vor allem Heimwerker oftmals überfragt. Denn die Auswahl ist groß und nicht jedes Gerät ist auch für jede Aufgabe geeignet.

Stromstärke und Spannung müssen zur Anwendung passen

Der Leistungsbereich (die Stromstärke) von einem Schutzgasschweißgerät wird in Ampere angegeben. Während Heimwerker mit Geräten bis zu 200 Ampere viele Aufgaben erledigen können, haben Profigeräte oft eine höhere Stromstärke. Geht es um die Spannung, benötigen viele Anlagen einen 400 Volt-Anschluss. Ist dieser in der Hobby-Werkstatt nicht vorhanden, bleibt nur die Wahl von einem Schutzgasschweißgerät ohne Starkstrom. Dieses lässt sich an die konventionelle 230 Volt Steckdose anschließen und somit nahezu überall einsetzen.

Schutzgas-Schweißgerät richtig einstellen

Bevor Profi- oder Hobby-Schweißer die Arbeit aufnehmen können, müssen sie das Schutzgas-Schweißgerät richtig einstellen. Wichtig ist dabei vor allem die Ampere-Zahl, die von der Art und der Stärke der Bauteile abhängt. Wählen lässt sie sich meist in mehreren Stufen, wobei geringe Stromstärken für dünne Bleche geeignet sind.

  • Als Anhaltswert sind etwa 35 Ampere pro Millimeter Blechstärke erforderlich.

Darüber hinaus muss auch die Schutzgasmenge zum Einsatz passen. Denn das Gas hat die Aufgabe, die Schweißnaht vor der Atmosphäre zu schützen und eine hohe Qualität sicherzustellen.

  • Pro Millimeter Drahtdurchmesser sollte die Durchflussmenge dabei rund zehn Liter pro Minute betragen.

Wichtig ist es außerdem, dass Schweißer den Drahtvorschub richtig einstellen. Dieser ist unter anderem vom Material, der Arbeitsweise und der Nahtform abhängig.

Ist der Vorschub zu hoch, schmilzt der Draht zu schnell ab und die Geschwindigkeit ist zu verringern. Sinnvoll ist es, die Einstellung an einem Probeblech zu testen und zu optimieren.

Hochwertige Schutzgas-Schweißgeräte können die Parameter übrigens selbst errechnen. Das sorgt für eine höhere Sicherheit und ist deutlich komfortabler.

Wichtig: Windschutz zum Schweißen

Alle Verfahren zum Schutzgasschweißen sind neben der richtigen Einstellung auch auf einen Windschutz angewiesen. Ohne diesen könnte das Schutzgas weggeblasen werden. Das hätte negative Folgen für die Qualität der Schweißnaht zur Folge. Ist ein Windschutz am geplanten Einsatzort nicht möglich, sollten Anwender auf Fülldraht- oder Elektrodenschweißgeräte zurückgreifen. Diese sind weniger windanfällig und ermöglichen auch bei ungünstigen Bedingungen gute Ergebnisse.

Vorteile und Nachteile der Schutzgas-Schweißgeräte

Ob ein Schutzgas-Schweißgerät für einen bestimmten Anwendungsfall infrage kommt, lässt sich anhand der typischen Vor- und Nachteile beurteilen.

Von Vorteil ist zum Beispiel die hohe Schweißgeschwindigkeit. Durch diese gehen Arbeiten schnell und vor allem schonend von der Hand. Denn der Wärmeeintrag ist dabei geringer und die Werkstücke verziehen sich weniger. Darüber hinaus ist das Verfahren sauberer und für viele verschiedenen Metalle und Blechstärken einsetzbar. So eignet sich ein Schutzgasschweißgerät zum Beispiel für KfZ-Arbeiten, Heimwerker oder Industriebetriebe. Ein weiterer Vorteil: Der automatische Vorschub der Schweißdrähte auf Rolle ermöglicht es, lange und gleichmäßige Schweißnähte herzustellen.

Nachteilig ist hingegen die Windanfälligkeit. Schweißer sollten bereits über etwas Übung verfügen und die Nähte müssen immer gut vorbereitet sein. Vor allem Trafogeräte sind schwer. Außerdem ist die Mobilität auch durch die benötigte Schweißgasflasche eingeschränkt. Hinzu kommen die höheren Anschaffungskosten für Technik, Zubehör und Gas.

Die folgende Tabelle zeigt Vor- und Nachteile der Schutzgas-Schweißgeräte im Überblick:

Vorteile

hohe Schweißgeschwindigkeit

sauberes und materialschonendes Schweißen

viele Einsatzbereiche möglich

lange Schweißnähte durch automatische Drahtzuführung

hohe Qualität der Schweißnähte (Erfahrung vorausgesetzt)

Nachteile

Schweißverfahren sind windanfällig

ausreichend Erfahrung wird vorausgesetzt

Anlagen sind durch Gasflaschen eingeschränkt mobil

höhere Anschaffungskosten für Schweißanlage, Zubehör und Gas

Schutzgasschweißgerät: Hersteller im Überblick

Wer ordentliche Ergebnisse erzielen möchte, sollte bei der Anschaffung einer Schweißanlage nicht nur auf den Preis schauen. Wichtig sind die beschriebenen Eigenschaften sowie positive Test- und Erfahrungsberichte. Auf der sicheren Seite sind Verbraucher dabei, wenn sie sich für Anlagen namhafter Schutzgasschweißgeräte-Hersteller entscheiden. Zu nennen sind dabei unter anderem Linde Gas, Stahlwerk, Weldinger, NTF, Güde, GYS, Stamos, Einhell, Iskra oder Berlan.

Übliche Kosten für Schutzgas-Schweißgeräte

Die Kosten der Schutzgas-Schweißgeräte hängen sehr stark von ihrer Leistung, den gebotenen Funktionen und letztlich auch von der Qualität ab. Geräte für Heimwerker gibt es dabei bereits für etwa 200 bis 500 Euro mit Zubehör. Geht es um Profigeräte für den gewerblichen Einsatz, sind Ausgaben von 1.500 Euro und mehr einzuplanen.

Hier finden Sie eine Übersicht im Vergleich

Produktbild
STAHLWERK ARC 200 MD IGBT - Schweißgerät DC MMA/E-Hand Welder mit echten 200 Ampere sehr kompakt, weiß, 7 Jahre Herstellergarantie
Einhell Inverter-Schweißgerät TC-IW 150 (Schweißstrom 20-130 A, WIG-Schweißen 20-150 A, stufenlos regelbarer Schweißstrom, Thermowächter, Anti-Stick-Funktion, inkl. Massenklemme, Elektrodenhalter)
WELDINGER MIG/MAG-Elektroden-Schweißinverter ME 200 plus (Schweißgerät Elektrodenschweißgerät Spoolgun-Anschluss) 5 Jahre Garantie
Titel
STAHLWERK ARC 200 MD IGBT - Schweißgerät DC MMA/E-Hand Welder mit echten 200 Ampere sehr kompakt, weiß, 7 Jahre Herstellergarantie
Einhell Inverter-Schweißgerät TC-IW 150 (Schweißstrom 20-130 A, WIG-Schweißen 20-150 A, stufenlos regelbarer Schweißstrom, Thermowächter, Anti-Stick-Funktion, inkl. Massenklemme, Elektrodenhalter)
WELDINGER MIG/MAG-Elektroden-Schweißinverter ME 200 plus (Schweißgerät Elektrodenschweißgerät Spoolgun-Anschluss) 5 Jahre Garantie
Preis
153,00 EUR
175,87 EUR
Preis nicht verfügbar
Produktbild
STAHLWERK ARC 200 MD IGBT - Schweißgerät DC MMA/E-Hand Welder mit echten 200 Ampere sehr kompakt, weiß, 7 Jahre Herstellergarantie
Titel
STAHLWERK ARC 200 MD IGBT - Schweißgerät DC MMA/E-Hand Welder mit echten 200 Ampere sehr kompakt, weiß, 7 Jahre Herstellergarantie
Preis
153,00 EUR
Bestellen
Produktbild
Einhell Inverter-Schweißgerät TC-IW 150 (Schweißstrom 20-130 A, WIG-Schweißen 20-150 A, stufenlos regelbarer Schweißstrom, Thermowächter, Anti-Stick-Funktion, inkl. Massenklemme, Elektrodenhalter)
Titel
Einhell Inverter-Schweißgerät TC-IW 150 (Schweißstrom 20-130 A, WIG-Schweißen 20-150 A, stufenlos regelbarer Schweißstrom, Thermowächter, Anti-Stick-Funktion, inkl. Massenklemme, Elektrodenhalter)
Preis
175,87 EUR
Bestellen
Produktbild
WELDINGER MIG/MAG-Elektroden-Schweißinverter ME 200 plus (Schweißgerät Elektrodenschweißgerät Spoolgun-Anschluss) 5 Jahre Garantie
Titel
WELDINGER MIG/MAG-Elektroden-Schweißinverter ME 200 plus (Schweißgerät Elektrodenschweißgerät Spoolgun-Anschluss) 5 Jahre Garantie
Preis
Preis nicht verfügbar
Bestellen

Werbelink / Affiliate-Link

Author: Marc Bode

Marc ist Geschäftsführer bei Gasflasche.de. Er arbeitet seit 2009 in der Energiebranche und hat seine Ausbildung bei einem Flüssiggasanbieter gemacht. Seitdem war der Gas-Experte in vielen verschiedenen Funktionen tätig und hat 2019 Gasflasche.de ins Leben gerufen.