Gasflasche mieten oder kaufen: Was ist besser?

Ob im Hobby-Haushalt, in der Profi-Werkstatt oder auf der Baustelle: Technische Gase kommen in verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Erhältlich sind sie dabei in Druckbehältern, den sogenannten Gasflaschen. Wer Gas benötigt, kann die Gasflasche mieten, kaufen oder leihen. Aber was unterscheidet die verschiedenen Varianten eigentlich voneinander? Gasflasche.de klärt auf und zeigt, wann Anwender eine Gasflasche mieten, kaufen oder leihen sollten.

Gasflaschen Verkaufsstellen Suche: Gasflasche kaufen, tauschen, füllen lassen

Sie benötigen Gasflaschen?

Jetzt einfach Gasflaschen liefern lassen!

Step 1 of 3

Gasflasche mieten, kaufen oder ausleihen: Die Unterschiede

Gasflaschen sind mobile Behälter, die verschiedenste Gase unter hohem Druck bevorraten. Darunter zum Beispiel Staplergas, Flüssiggas für einen Heizpilz, Sauerstoff oder verschiedenste Schutzgase zum Schweißen. Wer die Rohstoffe benötigt, kann Gasflaschen mieten, kaufen oder leihen. Welche Lösung die beste ist, hängt dabei in der Regel vom Einsatzzweck ab, wie die folgenden Abschnitte zeigen.

Gasflasche mieten: Schnell verfügbar ohne hohe Investitionen

Wer eine Gasflasche mieten möchte, zum Beispiel mit CO2, Acetylen oder Argon, bekommt die Druckbehälter vollgefüllt von einem Gaslieferanten. Anwender können die Behälter dann für unbestimmte Zeit nutzen, zahlen allerdings einen zeitabhängigen Preis. Wer die Behälter wenige Tage, Wochen oder Monate benötigt, muss in der Regel eine Tagesmiete entrichten. Wollen Anwender Gasflaschen länger als ein Jahr mieten, kommt eine Jahresmiete auf sie zu. Diese ist meist im Voraus zu entrichten, dadurch aber auch etwas günstiger als die Tagesmiete für den gleichen Zeitraum. Mit den Preisen decken Lieferanten die Kosten, die im Zusammenhang mit den Gasbehältern anfallen. So zum Beispiel den Kaufpreis und die regelmäßige Wartung.

Nur Eigentümer dürfen die Mietflaschen befüllen

Geht es um das Befüllen der Gasflaschen zum Mieten, müssen sich Verbraucher immer an den jeweiligen Vermieter wenden. Dieser ist Eigentümer der Behälter und als solcher auch für Qualität und Sicherheit verantwortlich. Der Vorteil: Wer mietet, zahlt beim Befüllen meist einen geringeren Preis. Denn wie bereits beschrieben, sind mit der Miete Abschreibungen und laufende Kosten bereits gedeckt. Wer unsicher ist, ob er eine Gasflasche mieten oder kaufen sollte, zahlt hier also in der Regel weniger.

Gasflasche mieten, kaufen oder leihen: Vor- und Nachteile der Mietflaschen

Wer technische Gase nur kurzfristig benötigt und hohe Anfangskosten umgehen möchte, fährt mit Mietangeboten am besten. Die Preise sind hier meist gering und Verbraucher müssen sich nicht um Wartungs- oder Prüfpflichten sorgen. Nachteilig ist allerdings, dass die Ausgaben mit der Länge der Mietzeit immer weiter ansteigen. Das gilt auch bei mehrjährigen Verträgen, die aufgrund der längeren Nutzungszeit meist günstiger als kurzfristige Mietangebote sind. Ein weiterer Nachteil ist die Abhängigkeit vom Vermieter. So lassen sich Gase nicht von jedem Anbieter nachfüllen.

Gasflasche kaufen: Geringe laufende Kosten nach der Anschaffung

Wenn Nutzer eine Gasflasche mieten, zum Beispiel mit Acetylen, Argon oder CO2, fallen in der Regel immer laufende Kosten an. Wie teuer die Nutzung ist, hängt dabei vor allem vom Anbieter und der tatsächlichen Mietdauer ab. Wer die Behälter kauft, umgeht die regelmäßigen Mietzahlungen. Dafür müssen Anwender bei dieser Variante zunächst eine höhere Investition tätigen. Wer auf einmal mehrere Gasflaschen kaufen möchte, muss dabei unter Umständen mit hohen Kosten rechnen.

Der Vorteil: Käufer können die Druckgasflaschen ohne zeitliche Begrenzung nutzen. Die Kosten summieren sich mit der Zeit nicht auf, sodass vor allem gewerbliche Kunden viel Geld sparen können, wenn sie die Gasflaschen nicht mieten, sondern kaufen.

Eigentümer sind für die Einhaltung der Prüfpflichten verantwortlich

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass bei dieser Variante auch laufende Ausgaben anfallen können. So zum Beispiel für die regelmäßige technische Prüfung oder den Austausch der Ventile, der von Zeit zu Zeit erforderlich ist.

Aber: Druckflaschen für technische Gase, ganz gleich, um welche es dabei geht, haben eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren. Legen Anwender die Kauf- und Wartungskosten auf diesen Zeitraum um, sind sie in der Regel günstiger mit dem Kauf, als mit der Miete von Gasflaschen.

Gasflasche mieten oder kaufen: Unterschiede der Kaufflaschen

Gasflaschen zum Mieten oder kaufen unterscheiden sich in einem weiteren Punkt. Mietbehälter tragen immer das Logo ihres Eigentümers. Sie lassen sich von niemandem sonst befüllen und können Kunden teilweise einschränken. Kaufflaschen gibt es in unterschiedlichen Varianten. So zum Beispiel komplett neutral, mit einem Hersteller- oder mit einem Anbieteraufdruck. Vor allem Letzteres ist in der Praxis oft mit Nachteilen verbunden. Denn individualisierte Behälter kommen nicht für das Tauschsystem vieler Anbieter infrage. Lassen sie sich beim Gasflaschenservice nicht vor Ort befüllen, müssen Eigentümer diese daher zu einer Abfüllanlage bringen oder schicken. Bis die vollgefüllten Druckflaschen zurück sind, können unter Umständen mehrere Tage oder sogar Wochen vergehen. Ungünstig ist das vor allem für Nutzer, die häufig viel Gas benötigen.

Wer Gasflaschen mit dem Aufdruck eines Anbieters kauft, kann diese nur bei diesem tauschen lassen. Beim Befüllen ist es in diesem Fall also kaum ein Unterschied, ob Nutzer eine Gasflasche mieten oder kaufen.

Gebrauchte Kaufflaschen lassen sich später auch verkaufen

Benötigen Anwender ihre Gasbehälter nicht mehr, können sie diese auch verkaufen. Sie erhalten dann einen Teil der Anschaffungskosten zurück und können insgesamt viel Geld sparen.

Übrigens: Wer eine Gasflasche kaufen möchte, findet im Angebot vieler Anbieter inzwischen auch gebrauchte Behälter. Diese sind in der Regel geprüft, gereinigt und meist um einiges günstiger als fabrikneue Eigentumsflaschen. Auch hier können Interessenten viel Geld sparen, ohne ein höheres Risiko eingehen zu müssen.

Wer sich nicht entscheiden kann, ob er eine Gasflasche mieten oder kaufen sollte, findet in dieser Lösung eine günstige Alternative. Lohnen kann sich diese vor allem dann, wenn Verbraucher die Behälter länger als wenige Tage oder Wochen benötigen.

Gasflasche mieten, kaufen oder leihen: Vor- und Nachteile der Kaufflaschen

Gasflaschen mieten oder kaufen? Während Ersteres mit der Länge der Nutzungszeit immer teurer wird, sparen Kunden, die Gasbehälter kaufen und viele Jahre im Einsatz behalten. Außerdem können sie die gebrauchten Druckflaschen auch verkaufen, um später einen Teil der Investitionen zurückzubekommen. Ein weiterer Vorteil: Neutrale Behälter lassen sich an vielen verschiedenen Stellen schnell befüllen.

Nachteilig ist hingegen der hohe Preis, der vor allem bei dem Bezug mehrere Flaschen anfällt. Außerdem müssen sich Eigentümer auch um die Einhaltung der Wartungs- und Prüfpflichten kümmern. Das gilt zumindest dann, wenn sie nicht am Tauschsystem der Gasanbieter teilnehmen.

Die Alternative: Das Pfand-System für Gasflaschen nutzen

Viele Anwender überlegen, ob sie eine Gasflasche mieten oder kaufen sollten. Dabei gibt es eine dritte Lösung, die oft einen sehr guten Mittelweg darstellt: Das Pfand-System, über das Nutzer Gasbehälter von Anbietern leihen können. Wer eine Pfandflasche ausleiht, zahlt dafür einen einmaligen Betrag. Ist das erledigt, können Anwender die Behälter für unbestimmte Zeit nutzen, ohne dass die laufenden Kosten steigen.

Ist das Gas aufgebraucht, lassen sich die Gasbehälter dann zurückgeben, wobei Verbraucher auch das volle Pfand erstattet bekommen. Alternativ können sie die Gasflaschen wie beim Mieten oder Kaufen auch gegen eine vollgefüllte eintauschen. Wer sich dafür entscheidet, zahlt lediglich den Preis der Befüllung. Im Vergleich zu Miet- oder Kaufangeboten kann dieser allerdings etwas höher sein. Denn er deckt auch die Kosten für alle Wartungsarbeiten sowie die Anschaffung der Flaschen selbst.

Befüllen ist nur vom Eigentümer der Behälter möglich

Wichtig zu wissen: Genau wie Mietflaschen befinden sich auch Pfandflaschen immer im Eigentum eines Anbieters. Und nur dieser darf die Behälter austauschen oder befüllen. Vor allem Ersteres geht dabei in der Regel ziemlich schnell, wodurch Nutzer keine längeren Ausfälle befürchten müssen.

Gasflaschen-Pfand hängt von der Flaschengröße ab

Während Anwender, die eine Gasflasche mieten oder kaufen meist mit laufenden Kosten rechnen müssen, kommen Nutzer des Pfandsystems um diese herum. Denn sie zahlen einmalig ein Pfand und weitere Ausgaben fallen nur beim Befüllen an.

Aber wie hoch ist der Pfandbetrag eigentlich? Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Denn neben der Preisgestaltung der verschiedenen Anbieter hängt die Höhe des Gasflaschen-Pfands auch von den Größen der Behälter ab. So zahlen Anwender für kleine Druckflaschen in der Regel 20 bis 40 Euro. Mittelgroße Flaschen gibt es für 30 bis 50 Euro und große Gasbehälter kosten meist 60 bis 80 Euro.

Da es die Ausgaben anders als beim Gasflasche Mieten oder Kaufen nach der Nutzungszeit zurückgibt, wirken sich preisliche Unterschiede hier nicht so stark aus. Wichtiger ist es daher, die Kosten der Befüllung zu vergleichen, wenn sich Nutzer für einen Anbieter entscheiden möchten.

Pfandflaschen nach längerer Nutzungszeit zurückgeben

Alle Behälter für die Bevorratung von Gasen unterliegen einer regelmäßigen Wartungs- und Prüfpflicht. Wer Pfandflaschen zu lange in seinem Besitz behält, riskiert, dass diese während dessen abläuft. Aus diesem Grund sollten Verbraucher den Aufdruck auf den Behältern im Auge behalten und leere Druckflaschen rechtzeitig zurückgeben oder tauschen. Wer eine Gasflasche mieten oder kaufen möchte, umgeht dieses Risiko. Denn im ersten Fall kümmern sich Vermieter um die Einhaltung der Pflichten. Kaufflaschen müssen Eigentümer entweder selbst zur Wartung bringen oder rechtzeitig gegen eine bereits gewartete Flasche austauschen.

Gasflasche mieten, kaufen oder leihen: Vor- und Nachteile des Pfandsystems

Wer sich nicht entscheiden kann, ob er eine Gasflasche mieten oder kaufen sollte, findet im Pfand die perfekte Alternative. Denn hier gibt es die Ausgaben der Anschaffung nach der Nutzung zurück. Die Kosten steigen dabei auch dann nicht, wenn Verbraucher die Pfandflaschen mehrere Jahre behalten.

Nachteilig ist allerdings die hohe Zahlung, die zu Beginn fällig ist. Außerdem lassen sich die Pfandflaschen nur vom Eigentümer befüllen. Das schränkt Nutzer in der Wahl der Gasanbieter ein.

Eigentum und regelmäßige Wartungspflichten: Das ist zu wissen

Ganz gleich, ob es um eine Gasflasche zum Mieten oder kaufen geht: In jedem Fall bevorraten die Behälter technische oder medizinische Gase, die teilweise unter sehr hohem Druck stehen. Damit Schäden bei Werten von bis zu 300 bar ausbleiben, müssen Eigentümer Behälter und Ventile regelmäßig von Prüfinstituten wie dem TÜV kontrollieren lassen. Bei einer Kaufflasche fällt die Prüfpflicht in der Regel auf den Anwender selbst. Nimmt dieser an einem Tauschsystem teil, bei dem Händler die leeren Gasflaschen gegen volle tauschen, kommt er um die Pflicht herum. Die Kosten für Prüf- und Wartungsarbeiten schlagen die Gasanbieter dabei allerdings auf den Preis zum Befüllen auf.

Ähnlich verhält es sich auch dann, wenn Anwender eine Gasflasche leihen. Hier kümmern sich die Händler selbst um Wartung und Prüfung. Nutzer müssen nichts weiter unternehmen und profitieren von einer hohen Sicherheit.

Wer eine Gasflasche mieten möchte, muss sich ebenfalls um nichts kümmern. Denn auch hier übernehmen die Gasanbieter alle Wartungs- und Prüfpflichten. Die Kosten sind im Mietpreis einkalkuliert.

Zusammenfassend gilt: Wer eine Gasflasche mieten, kaufen oder leihen möchte, muss die Wartungs- und Prüfpflichten im Auge behalten. Bei Miet- und Pfandflaschen ist der Anbieter für diese verantwortlich. Bei Kaufflaschen müssen Kunden selbst die Wartung beauftragen oder leere Flaschen gegen volle und geprüfte eintauschen.

Gasflasche mieten, kaufen oder leihen: Preise im Vergleich

Möchten Verbraucher eine Gasflasche mieten, zum Beispiel mit Argon, CO2 oder Acetylen, hängen die Kosten vor allem von der Flaschengröße ab. Entscheidend ist aber auch die Mietdauer. Hier gilt grundsätzlich: Je länger der Mietzeitraum ist, umso besser sind die Mietkonditionen.

Wie hoch beim Gasflasche Mieten, Kaufen oder Leihen die Preise ausfallen, lässt sich durch die verschiedenen Einflussfaktoren nicht pauschal sagen. Möglich ist es aber, die Kosten für Nutzung und Befüllung im Vergleich einzuordnen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick.

  Kosten zur Anschaffung Laufende Kosten Kosten der Befüllung
Gasflasche mieten keine (Ausnahme: Jahresmiete ist im Voraus zu zahlen) Mietzahlungen gering
Gasflasche leihen mittel (Flaschenpfand ist zu entrichten) keine laufenden Kosten gering (Preis deckt Flaschenkosten und Ausgaben für Wartungs- und Prüfpflichten)
Gasflasche kaufen hoch (Flaschenpreise sind zu bezahlen) mittel (ohne Tauschsystem fallen Kosten für Prüf- und Wartungsarbeiten an) sehr gering (Ausnahme: Hersteller kümmern sich um Wartung und Prüfung von Tauschflaschen)

 

Gasflasche mieten, kaufen oder leihen: Wann ist welche Variante besser?

Benötigen private Anwender Gas nur kurzfristig, ist die Mietvariante eine günstige Lösung. Denn dann bekommen sie die Gasfüllung oft zu günstigen Konditionen. Außerdem fallen die Mietzahlungen durch die kurze Mietzeit meist sehr niedrig aus.

Wer technische oder medizinische Gase über einen längeren Zeitraum immer mal wieder nutzen möchte, kann eine Gasflasche leihen. In diesem Fall steigen die Kosten bei längerer Nutzungszeit nicht an. Außerdem gibt es den Pfandbetrag bei Flaschenrückgabe komplett zurück. Die Preise für das Befüllen können allerdings etwas höher ausfallen, da Verbraucher damit anteilig auch die Abschreibung, Wartung und Prüfung der Flaschen zahlen.

Sollte man bei langfristiger Nutzung eine Gasflasche mieten oder kaufen? Hier ist die Antwort einfach. Denn für alle, die Gasflaschen auf unbestimmte Zeit immer wieder benötigen, ist die Kaufvariante sehr interessant. Der Vorteil: Die Preise für das Befüllen fallen in der Regel niedriger aus als bei Leihflaschen, da die Behälter selbst bereits bezahlt sind.

Nutzungszeit Gasflasche mieten, kaufen oder leihen?
Kurzfristig Miete oder Pfand
Mittelfristig Pfand
Langfristig Pfand oder Kauf

 

top
Jetzt anrufen