Gasflasche liefern lassen: Schnell und bequem

Propangas Gasflaschen liefern

Wer Propan, Butan oder technische Gase in Flaschen benötigt, kann sich die Gasflaschen liefern lassen. Das ist einfacher, als der Gasflaschenservice bei einem Händler und funktioniert in vielen Regionen sehr schnell. Gewerbliche Kunden mit einem hohen Gasverbrauch können sich dabei sogar für eine turnusmäßige Gasflaschenlieferung entscheiden. Gasflasche.de erklärt, wie das funktioniert und worauf zu achten ist, wenn Anwender eine Gasflasche liefern lassen.

 

Die Themen im Überblick:

Gasflasche liefern lassen: Viele Gründe sprechen dafür

Während private Gasverbraucher Butan und Propan meist nur zum Grillen oder für den Gasheizstrahler auf der Terrasse benötigen, haben Gewerbebetriebe oft einen hohen Verbrauch. Sie nutzen Flüssiggas oder technische Gase zum Dachdecken, Brennschneiden oder Schweißen und sind darauf angewiesen, dass das Gas nie ausgeht. Andernfalls stockt die Arbeit. Dringende Aufträge lassen sich nicht erledigen und die Einnahmen fallen aus. Mehrmals in der Woche zum Gasflaschenservice zu fahren, ist für Großverbraucher allerdings keine Option. Denn dafür benötigen sie spezielles Personal und eigens abgestellte Fahrzeuge. Günstiger und schneller ist es hingegen, Gasflaschen liefern zu lassen. Dabei genügt eine einfache Bestellung via Telefon oder Online-Bestellformular und die technischen Gase sind in Kürze da. Viele Anbieter können sogar am gleichen oder nächsten Tag die Gasflaschen liefern. Ein Service, denn zahlreiche private und vor allem auch gewerbliche Verbraucher zu schätzen wissen. Die folgende Liste gibt einen Überblick über die wichtigsten Vorteile der Gasflaschenlieferung:

  • einfach, schnell und bequem gefüllte Gasflaschen erhalten
  • private und gewerbliche Anwender können Gasflaschen liefern lassen
  • Zeitersparnis und zuverlässige Versorgung mit verschiedenen Gasen
  • in Betrieben sind keine zusätzlichen Mitarbeiter oder Fahrzeuge nötig
  • das Gasflaschenhandling ist unproblematisch (Lieferanten nehmen leere Flaschen mit)

Bei hohem Verbrauch ist der turnusmäßige Versand möglich

Der Überblick zeigt: Wer sich Gasflaschen liefern lässt, profitiert von zahlreichen Vorteilen. Einen ganz besonderen haben Kunden, die anhaltend viel Gas benötigen. Denn diese können sich für die Turnuslieferung der Gasflaschen entscheiden. Sie legen selbst einen Zeitabschnitt fest und bekommen dann in regelmäßigen Abschnitten vollgefüllte Gase nach Hause, in die Firma oder auf die Baustelle geliefert. Da die Lieferanten ohnehin täglich unterwegs sind, können Käufer die Turnuslänge meist frei wählen. Ganz gleich, ob sie sich die Gasflaschen monatlich, wöchentlich oder sogar mehrmals in der Woche liefern lassen möchten.

Übrigens: Ein kurzes Lieferintervall sorgt dafür, dass Gase immer verfügbar sind. Da Lieferanten die leeren Gasflaschen bei ihrem Besuch gleich wieder mitnehmen, sind große Lagerflächen nicht erforderlich. Die Gasflaschenlieferung schafft also auch Platz im Haushalt, auf dem Firmengelände oder auf der Baustelle.

Propan, Butan und Co.: Diese Gase lassen sich versenden

Genau wie der Handel mit Gasen bei Baumärkten oder Gasanbietern sind auch bei der Gasflaschenlieferung verschiedenste Gasarten erhältlich. Immer verfügbar ist dabei Flüssiggas (Propan, Butan), das Händler in typischen Gasflaschengrößen auf Lager haben. So gibt es zum Beispiel:

Gasflaschengröße Einsatzgebiet
3 kg Campen, Löten, Klempnerarbeiten oder in Laboren
5 kg Campen, Grillen, Kochen, Heizen, Löten, Klempnerarbeiten
11 kg Heizstrahler (Heizpilze, Gasheizöfen, etc.), Grillen, Dachdeckerbrenner Unkrautbrenner
19 kg Dachdecker, Wohnmobile, Mobilheime
33 kg Heizung, Küche, Handwerker

 

Darüber hinaus lassen sich auch Alu-Gasflaschen liefern. Diese sind mit einer Füllung von 5 oder 11 kg verfügbar und deutlich leichter als konventionelle Stahlflaschen. Erhältlich ist aber auch Staplergas, das in vielen Gewerbebetrieben und Logistikunternehmen zum Einsatz kommt.

Gasflaschenlieferung ist auch bei technischen Gasen möglich

Aber nicht nur Flüssiggas lässt sich in Gasflaschen liefern. Auch technische Gase sind bei Spezialanbietern im Versand erhältlich. So können Kunden zum Beispiel Schutzgas zum Schweißen oder Sauerstoff für verschiedenste Anwendungsgebiete ordern. Veranstalter können regelmäßig Helium als Ballongas kaufen und so Werbemittel oder Ballons zum Fliegen bringen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über verschiedene technische Gase und ihre typischen Einsatzgebiete.

Technische Gas in Gasflaschen liefern Einsatzbereiche Kennzeichnung der Gasflaschen (EN 1089-3)
Acetylen Acetylen ist ein Brenngas, das sich unter anderem zum autogenen Schweißen oder zum Brennschneiden einsetzen lässt. Typische Gasflaschengrößen sind: 10 l, 20 l, 40 l, 50 l Schulter und Mantel braun
Argon Argon ist ein inertes (inaktives/reaktionsträges) Gas, das als Schutzgas zum Einsatz kommt. So zum Beispiel bei verschiedenen Schweißverfahren. Wer sich Gasflaschen liefern lassen möchte, kann in der Regel aus folgenden Größen wählen: 5 l, 10 l, 20 l, 50 l Schulter dunkelgrün, Mantel grau
Helium Helium eignet sich für verschiedenste Einsatzbereiche. So zum Beispiel als Schutzgas beim Schweißen oder als Ballongas, um Luftballons und Werbemittel zum Fliegen zu bringen. Typische Flaschengrößen sind: diverse Einwegflaschen, 10 l, 20 l, 50 l Schulter braun, Mantel grau
Kohlendioxid Kohlendioxid ist träge und weist eine besonders hohe Wasserlöslichkeit auf. Es lässt sich daher als Schweißgas, in der Gastronomie (Sodastream Gasflasche kaufen) oder zur Herstellung von Trockeneis nutzen. Typische Flaschengrößen sind: Mehrwegkartuschen, 5 l, 10 l, 20 l, 50 l Schulter und Mantel grau
Sauerstoff Sauerstoff ist sehr reaktionsfreudig. Er kommt als technisches Gas zur Wasseraufbereitung oder auch in der Medizin zum Einsatz. Wer sich Gasflaschen liefern lassen möchte, kann meist folgende Größen wählen: 0,8 l, 2,0 l, 10 l, 20 l, 50 l Technik: Schulter weiß, Mantel blau

Medizin: Schulter und Mantel weiß

Stickstoff Stickstoff ist ein inaktives Gas, das sich als Wärmeträger, als Schutzgas oder sogar zum Brandschutz eignet. Typische Flaschengrößen sind: Mehrwegkartuschen, 5 l, 10 l, 20 l, 50 l Schulter schwarz, Mantel grün

 

Wichtig zu wissen ist, dass nicht jeder Anbieter alle Gasflaschen liefern kann. Während viele regionale Gashändler vor allem Flüssiggas (Propan, Butan) im Angebot haben, bieten Spezialhändler auch die Gaslieferung technischer Gase an.

Lieferformen und Mindestbestellmengen im Überblick

Geht es um die Lieferformen, kommt es auf die Bestellmenge der Kunden an. Diese können sich Gasflaschen einzeln liefern lassen, um kleine Bedarfsengpässe zu überbrücken. Auch private Nutzer, die weniger Gas verbrauchen, machen häufiger von der flaschenweisen Gaslieferung Gebrauch. Im Gewerbe und in der Industrie reichen die kleinen Mengen allerdings nicht weit. Hier lassen sich mehrere Gasflaschen auf einmal liefern. Möglich ist das zum Beispiel auf speziellen Paletten, in Käfigen oder stabilen Gitterboxen. Der Vorteil: Alle Transportmöglichkeiten bieten einen hohen Schutz vor Beschädigungen. Die Flaschen kippen nicht um und rollen nicht umher. Außerdem sind Gasflaschenpaletten, Käfige und Gitterboxen für den Transport mit Staplern geeignet. Stabile Gitterboxen sind darüber hinaus sogar stapelbar und nehmen weniger Platz weg.

Kauf-, Leih- oder Mietflaschen für die Gasflaschenlieferung

Wer sich Gasflaschen liefern lassen möchte, hat in Bezug auf die Eigentumsverhältnisse verschiedenste Möglichkeiten. So gibt es teilweise Mietflaschen zum Versand. Da Anwender hier einen zeitabhängigen Nutzungsbetrag zahlen, lohnt sich diese Variante selten. Günstiger sind Pfandflaschen. Diese lassen sich auf unbestimmte Zeit verwenden. Sie stehen genau wie Mietflaschen im Eigentum des Anbieters und auch nur dieser kann neue Gasflaschen liefern, wenn die alten leer sind. Der Vorteil: Die Nutzung kostet nur ein Pfand, den Verbraucher nach der Rückgabe wiederbekommen. Aber auch Eigentumsflaschen sind für die Gasflaschenlieferung geeignet. Und zwar immer dann, wenn der Gasanbieter das Tauschsystem unterstützt. Denn dabei holt er die leeren Behälter von seinen Kunden ab, wenn er neue Gasflaschen liefert. Die Kunden sind selbst Eigentümer der Behälter. Sie müssen kein Pfand zahlen und können Gasflaschen später auch verkaufen.

Übrigens: Mehr über die Unterschiede der verschiedenen Bezugsmöglichkeiten erklären wir im Beitrag Gasflasche mieten oder kaufen.

Gasflaschen liefern lassen: So funktioniert es ganz einfach

Möchten private oder gewerbliche Anwender von der Gasflaschenlieferung Gebrauch machen, funktioniert das in vier einfachen Schritten:

  1. Volle Gasflaschen bestellen
  2. Leere Behälter vorbereiten
  3. Umladen des Lieferwagens
  4. Sichere Gasflaschenlagerung

Im Folgenden erläutern wir die vier Schritte der Gasflaschenlieferung detailliert, sodass keine Fragen offenbleiben.

Schritt 1: Gasflaschen auswählen und bestellen

Wer sich Gasflaschen liefern lassen möchte, muss diese zunächst bei einem passenden Händler bestellen. Günstig sind hier Anbieter aus der Region, da diese in der Regel sehr schnell liefern können – bei Gasflaschen auf Lager und frühzeitiger Bestellung teilweise sogar noch am gleichen Tag. Neben der einmaligen Belieferung, die bei Ordereingängen bis 12:00 Uhr Mittag meist am Folgetag erfolgt, ist auch die Turnuslieferung von Gasflaschen möglich. Wer sich dafür entscheidet, muss bei der Bestellung auch die gewünschten Lieferintervalle (zum Beispiel mehrmals in der Woche, wöchentlich, 14-tägig oder monatlich) angeben. Die Bestellung selbst ist heute meist telefonisch, per Fax oder ganz einfach über ein Online-Formular möglich.

Wichtig: Bei einigen Anbietern gibt es Mindestbestellmengen, wenn sie Gasflaschen liefern sollen. Ist das der Fall, weisen sie in der Regel im Bestellprozess auf diese hin.

Schritt 2: Leere Behälter für die Gasflaschenlieferung vorbereiten

Wenn Anbieter Gasflaschen liefern, nehmen sie leere Miet-, Pfand- oder Tauschflaschen meist auch gleich wieder mit. Damit das reibungslos funktioniert, müssen Kunden die leeren Behälter allerdings vorbereiten. Am besten ist es, die Gasflaschen auf der Palette oder in der Gitterbox zu lagern und diese an einem gut erreichbaren Ort abzustellen. So können LKW-Fahrer die neuen Gasflaschen schnell abladen und die leeren gleich wieder aufladen und zum Befüllen mitnehmen.

Schritt 3: Volle Gasflaschen liefern und leere zum Befüllen mitnehmen

Ist alles vorbereitet, können LKWs die vollen Gasflaschen liefern. Sie laden Paletten, Käfige oder Gitterboxen mit dem Stapler ab und nehmen die alten Behälter gleich wieder mit. Kunden bekommen in der Regel einen Lieferschein, den sie gegenzeichnen müssen. Wenn Anbieter einzelne Gasflaschen liefern, transportieren sie diese meist mit einem Gasflaschenwagen bis vor die Haustür – teilweise auch in den Keller oder eine obere Etage. Ob das der Fall ist, sollten Kunden vorher in Erfahrung bringen. Erfolgt die Gasflaschenlieferung frei Bordsteinkante oder bis zur Haustür, müssen sie sich von da an selbst um den sicheren Transport kümmern. Während das bei 5- oder 11-kg Behältern kein Problem ist, sind 33-kg Gasflaschen (bei technischen Gasen auch 20 l, 40 l oder 50 l Behälter) eine echte Herausforderung.

Schritt 4: Gasflaschen nach der Lieferung sicher lagern

Sind die Behälter abgeladen, ist der Lieferant nicht mehr für diese verantwortlich. Das heißt, dass sich Kunden nun selbst um die sichere Lagerung der Behälter kümmern müssen. Wichtig ist es dabei, Schäden an Flaschen und Ventilen zu vermeiden. Außerdem sollten die Gasflaschen in gut belüfteten Räumen oder besser im Außenbereich stehen.

Bezahlung erfolgt meist in Bar oder auf Rechnung

Ist die Gasflaschenlieferung abgeschlossen, folgt die Bezahlung der bestellten Ware. Welche Möglichkeiten dazu bestehen, hängt in erster Linie vom Lieferanten ab. Typisch ist die Bezahlung in Bar, die direkt beim Fahrer erfolgt. Alternative Bezahlverfahren sind Rechnung und neuerdings auch PayPal sowie Sofortüberweisung. Unüblich ist hingegen die Bezahlung per EC-Karte, da viele Fahrer die dafür nötige Technik nicht im LKW haben.

Übrigens: Wer sich regelmäßig oder sogar turnusmäßig Gasflaschen liefern lässt, kann diese oft auch mit einer monatlichen Abrechnung bezahlen. Anbieter erstellen dabei einmal im Monat eine Rechnung und ziehen die offenen Beträge mit dem vereinbarten Zahlungsverfahren ein. Infrage kommt dabei zum Beispiel auch das Lastschriftverfahren.

Gasflaschen-Lieferung: Preise hängen von vielen Faktoren ab

Wie teuer ist die Gasflaschenlieferung eigentlich? Eine Antwort auf diese Frage ist nicht pauschal möglich. Denn die Preise hängen von vielen Faktoren ab. So zum Beispiel von der Gasart und der gewünschten Gasflaschengröße. Auch die Liefermenge und die Lieferhäufigkeit wirkt sich genau wie die Region, in der Verbraucher Gas bestellen, bei der Gasflaschen-Lieferung auf die Preise aus.

Unser Tipp: Bevor sich gewerbliche oder private Nutzer Gasflaschen liefern lassen, sollten sie die Preise der verschiedenen Anbieter erfragen und vergleichen. Auf diese Weise bekommen sie die besten Konditionen und können meist viele Euro sparen.

Sicherer Transport und gefahrlose Lagerung der Gasflaschen

Ein großer Vorteil der Gasflaschenlieferung ist, dass sich Verbraucher nicht um den sicheren Transport kümmern müssen. Denn diesen übernehmen die Lieferanten mit geschultem Personal und speziell dafür ausgerüsteten Liefer- und Lastkraftwagen. Vorsicht ist darüber hinaus aber trotzdem geboten: Und zwar bei der Lagerung. Wie diese zu erfolgen hat, legt die TRG 280 „Technische Regeln Druckgase Allgemeine Anforderungen an Druckgasbehälter Betreiben von Druckgasbehältern“ fest.

Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Druckbehälter für Gase sind sicher und vor dem Umfallen geschützt auf ebenem Untergrund zu lagern.
  • Gasflaschenlager müssen vor dem Zutritt unbefugter und vor Fahrzeugen geschützt sein.
  • Ventile müssen geschlossen und Flaschenkappen aufgeschraubt sein.
  • Zu Wärmequellen ist ein Mindestabstand von 50 cm einzuhalten.
  • Bei gewerblichen Flaschenlagern ist ein Feuerlöscher und ein Notfalltelefon Pflicht.
  • Die Lagerung in Treppenräumen, Fluren, Rettungswegen, Garagen, Durchgängen und Durchfahrten ist nicht erlaubt.
  • Bei brennbaren Gasen gelten besondere Anforderungen an einzuhaltende Schutzbereiche.

Worauf private und gewerbliche Nutzer bei der Lagerung außerdem achten müssen, erklären wir detailliert im Beitrag „Gasflaschen Lagerung: Richtig lagern Gasflaschenschrank“. Für den Transport der Behälter auf dem eigenen Grundstück, auf Firmengeländen oder auf Baustellen empfehlen wir außerdem einen Gasflaschenwagen. Die Geräte nehmen je nach Ausführung eine oder mehrere Behälter auf und ermöglichen einen sicheren, gesundheitsschonenden und einfachen Transport. Das gilt vor allem dann, wenn sich Kunden größere Gasflaschen liefern lassen.

top
Jetzt anrufen