FAQ: Fragen und Antworten zu Gasflaschen

FAQ

Wie darf ich eine Gasflasche befüllen? Wie viele Behälter dürfen in der Wohnung lagern und was ist bei Gasflaschen im Sommer zu beachten? Flüssiggasflaschen versorgen nahezu jeden Ort flexibel mit Energie. Bei der Anwendung sind Verbraucher aber oft unsicher. Gasflasche.de hat häufige Fragen und Antworten zu Gasflaschen zusammengestellt.

Die Themen im Überblick:

Flüssiggas kaufen: Fragen und Antworten zu Flüssiggasflaschen

Bereits beim Bezug von Gasflaschen haben Verbraucher häufig Fragen. Wir geben Antworten und informieren über die verschiedenen Gasflaschengrößen sowie Bezugsquellen für Flüssiggasflaschen.

Was ist der Unterschied zwischen Kauf-, Miet- und Pfandflaschen?

Wer eine Gasflasche kauft, ist als Eigentümer selbst für die regelmäßige Pflege und Prüfung verantwortlich. Während die Anschaffung mit einmaligen Kosten verbunden ist, können Nutzer die Behälter dann auf unbestimmte Zeit ohne zusätzliche Ausgaben verwenden. Das Befüllen ist bei vielen Händlern möglich. Anders bei Mietflaschen: Diese sind nur für einen bestimmten Zeitraum erhältlich und dürfen auch nur vom Vermieter (er bleibt Eigentümer) befüllt werden. Abhängig vom Mietzeitraum fallen hier Tages-, Wochen- oder Monatspreise an. Für eine Pfandflasche zahlen Verbraucher einmalig ein Pfand, bevor sie die Gasflaschen auf unbestimmte Zeit nutzen dürfen. Das Befüllen ist nur durch den Verleiher erlaubt und nach der Rückgabe der Behälter, bekommen Nutzer auch das Pfand zurück. Meistens werden die Flaschen für technische Gase gemietet. Zum Beispiel eine Argonflasche.

Welche Größen von Flüssiggasflaschen sind erhältlich?

Flüssiggasflaschen sind heute in verschiedensten Größen erhältlich: Angefangen bei kleinen 170 Gramm Gaskartuschen (zum Beispiel für Campingaz) bis hin zu 320 Kilogramm Gasfässern. Für den Hausgebrauch kommen überwiegend 3, 5 und 11 Kilogramm Gasflaschen zum Einsatz. Diese sind vergleichsweise klein und handlich. Wer einen höheren Energiebedarf hat, kann auch 19 oder 33 Kilogramm Gasflaschen bekommen. Letztere eignen sich zum Beispiel für den dauerhaften Betrieb von Heizgeräten wie dem Flüssiggas Katalytofen oder dem Heizpilz. Genaue Informationen zu Größen und Maßen geben wir im Beitrag Gasflaschengrößen und ihre Maße im Überblick.

Wo kann ich Gasflaschen kaufen, mieten und befüllen lassen?

Flüssiggas gibt es genau wie technische Gase an vielen Stellen. Typische Bezugsquellen sind Gashändler, Tankstellen, Baumärkte oder Gartencenter. Spezialgase wie CO2 für Aquarien oder reinen Sauerstoff für Atemgeräte bekommen Verbraucher aber auch in Zoo-Fachgeschäften und Apotheken. Im Beitrag Gasflaschen tauschen in der Nähe, füllen oder kaufen geben wir einen Überblick über typische Bezugsquellen und Tipps, die beim Sparen helfen.

Wie lange darf ich meine Gasflasche befüllen lassen?

Die Nutzung von Gasflaschen ist grundsätzlich für 10 Jahre erlaubt. Dann muss eine wiederkehrende Überprüfung erfolgen. Wann die 10 Jahre um sind, erkennen Verbraucher über ein eingestanztes Herstellungs- oder Prüfdatum. Wer sich für Miet- oder Pfandflaschen entscheidet, muss die Behälter nur rechtzeitig zurückgeben. Eigentümer von Gasflaschen sind hingegen selbst für die 10-jährige Wartung verantwortlich. Am einfachsten ist es für sie, die Behälter austauschen zu lassen.

Darf ich Gasflaschen an einer Autogas-Tankstelle selbst befüllen?

Nein! Auch wenn es sich bei Autogas um Flüssiggas handelt, ist das Befüllen an Tankstellen aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Um schwankenden Drücken standzuhalten, dürfen Gasflaschen nicht voll befüllt werden. Ohne entsprechende Technik lässt sich das allerdings nicht gewährleisten. Wichtig zu wissen ist, dass einige Anbieter von Gasflaschen und spezieller Adapter von einer Freigabe zur eigenen Befüllung sprechen. In Deutschland und weiten Teilen Europas hat diese aber keine Relevanz. Denn hier gelten die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS), durch die eine Zulassung unerheblich ist.

Gasflaschen transportieren: Häufige Fragen und Antworten

Darf ich Gasflaschen eigentlich rollen oder im eigenen Auto nach Hause transportieren? Was ist dabei zu beachten und welche Hilfsmittel gibt es für den Gasflaschentransport? Wir geben Antworten auf die häufigsten Fragen zum Transport von Gasflaschen.

Worauf muss ich beim Transport von Gasflaschen achten?

Um das Austreten von Gasen zu verhindern, ist beim Transport von Gasflaschen äußerste Vorsicht geboten. Nutzer dürfen die Behälter in der Regel nur mit Ventilkappe befördern. Das Rollen ist untersagt und im Auto oder Lieferwagen sind die Behälter gegen Verrutschen und Umkippen zu sichern. Außerdem müssen Verbraucher für eine gute Belüftung sorgen und auf hohe Temperaturen, Rauchen und offenes Feuer verzichten. Die wichtigsten Informationen zum sicheren Gasflaschentransport geben wir im Beitrag Gasflaschen: Transport mit Sicherheit.

Darf ich Gasflaschen im eigenen Auto transportieren?

Ja, das ist erlaubt. Allerdings sind auch hier einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. So darf die Gasflasche nicht im Auto umherrollen oder herumrutschen. Die Fenster sollten einen Spalt geöffnet bleiben und offenes Feuer ist genau wie Rauchen tabu. Wichtig ist außerdem, dass die Ventile fest verschlossen und Gasschläuche samt Druckregler abgebaut sind. Wer die Vorsichtsmaßnahmen nicht einhält, muss bei einer Kontrolle mit hohen Bußgeldern rechnen.

Dürfen Gasflaschen im Sommer im Auto liegen bleiben?

Nein! Denn die Temperaturen in parkenden Autos können auch bei offenen Fenstern schnell über die 70 Grad Celsius Marke klettern. In einer solchen Atmosphäre dehnen sich die Gase in der Gasflasche stark aus, wodurch der Innendruck empfindlich ansteigt. Auch wenn die Behälter für solche Situationen geprüft sind, sollten Verbraucher das hohe Risiko meiden. Aus diesem Grund sind die Gasflaschen nach dem Transport mit dem eigenen Auto sofort auszuladen.

Gibt es Hilfsmittel für den Transport schwerer Gasflaschen?

Schon eine vollgefüllte 11 Kilogramm Gasflasche bringt es auf ein Gewicht von über 20 Kilogramm. Während das für viele gerade noch sicher zu tragen ist, sieht es bei größeren Behältern schon anders aus. So kommen die beliebten 19 Kilogramm Gasflaschen auf ein Gesamtgewicht von über 40 Kilogramm – bei 33 Kilogramm Gasflaschen sind es schon fast 70 Kilogramm. Um bei diesem Gewicht einen sicheren Transport gewährleisten zu können, kommen spezielle Gasflaschenwagen zum Einsatz. Die Geräte sind mit einem Umkippschutz ausgestattet und in verschiedensten Arten erhältlich. Einen Überblick geben wir im Beitrag Gasflaschenwagen kaufen: Arten, Größen und Kosten.

Kann ich Gasflaschen auch nach Hause liefern lassen?

Ja! Die Gasflaschenlieferung ist die mit Abstand sicherste und bequemste Art, Gasflaschen zu transportieren. In der Regel nehmen Lieferanten die leeren Pfand- oder Tauschflaschen dabei einfach wieder mit, sodass sich Verbraucher um nichts kümmern müssen. Wer Gasflaschen selten benötigt, kann die Lieferung dabei individuell bestellen. Kunden mit höherem Verbrauch können sich hingegen auch für eine turnusmäßige Lieferung entscheiden. Weitere Informationen dazu geben wir im Beitrag Gasflasche liefern lassen: Schnell und bequem.

 

Gasflaschen lagern: Fragen und Antworten zu Flüssiggasflaschen

Darf ich Gasflaschen in der eigenen Wohnung bevorraten? Ist die Lagerung im Keller erlaubt und worauf muss ich eigentlich im Sommer achten? Wir geben Antworten auf die häufigsten Fragen zur Lagerung von Gasbehältern.

Worauf muss ich bei der Lagerung von Gasflaschen achten?

Gasflaschen sind am besten in gut belüfteten und kühlen Bereichen oberhalb der Erdgleiche zu lagern. Sie müssen außerdem vor dem Umkippen und vor dem Zugriff durch Unbefugte geschützt sein. Bei längeren Lagerzeiten empfiehlt es sich, das Gasventil fest zu verschließen und alle Anbauteile (Gasschlauch, Druckregler und andere Geräte) vom Ventil zu trennen. Besonders wichtig ist darüber hinaus ein ausreichend großer Abstand zu Wärmequellen. Verboten ist die Aufbewahrung hingegen in Treppenräumen, Fluren, Rettungswegen, Durchfahrten oder Garagen. Die wichtigsten Informationen und Hinweise geben wir im Beitrag Gasflaschen-Lagerung.

Wie viele Flüssiggasflaschen darf ich in der Wohnung haben?

In Wohnräumen ist die Anzahl an Gasflaschen begrenzt. Erlaubt sind hier in Deutschland maximal zwei 11 KG Gasflaschen, wobei es sich zum Beispiel um eine Betriebs- und eine Vorratsflasche handeln kann. Wichtig ist, dass die Aufstellung in unterschiedlichen Räumen erfolgt. Die Lagerung in Schlafzimmern ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Außerdem ist auch die Länge der Anschlussschläuche im Haus auf 40 Zentimeter begrenzt.

Ist die Lagerung von Gasflaschen im Keller erlaubt?

Nein! Denn Flüssiggas ist schwerer als Luft. Tritt es durch Leckagen aus der Gasflasche aus, entsteht dadurch ein Gaspolster am Boden. In Räumen unter der Erdgleiche wie Kellerräumen kann das Gas nicht entweichen und stellt somit eine große Gefahr dar. Um diese zu verhindern und das Risiko von Gasunfällen zu minimieren, ist die Lagerung von Gasflaschen im Keller verboten. Und das gilt für volle genau wie für leere Gasflaschen.

Kann ich Gasflaschen im Sommer auch draußen lagern?

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Bei der Wahl des Lagerplatzes sind allerdings einige Punkte zu beachten. So sollten Verbraucher Gasflaschen im Sommer nur an schattigen und gut belüfteten Plätzen lagern. Diese müssen darüber hinaus trocken sein, um den Stahlkörper der Behälter vor Korrosion zu schützen. Weitere Informationen geben wir im Beitrag Gasflaschen im Sommer: Was ist zu beachten.

Wie schütze ich mich vor Leckagen bei der Lagerung in Wohnräumen?

Genau wie Erdgas ist auch Flüssiggas mit speziellen Geruchsstoffen versehen. Diese Odorierungsmittel sorgen dafür, dass das eigentlich geruchlose Gas stark faulig oder schwefelig riecht und leicht zu erkennen ist. Für eine höhere Sicherheit sorgen spezielle Gasmelder. Diese registrieren Flüssiggas in der Luft und signalisieren das bereits bei geringen Konzentrationen mit einem gut hörbaren Warnton. Verbraucher haben dann noch genügend Zeit, die Fenster zu öffnen und die Leckage zu orten.

 

Flüssiggasflaschen einsetzen: Häufige Fragen und Antworten

Wofür kann ich Flüssiggas verwenden? Welche Gasflaschen sind für den Einsatz in Gebäuden zugelassen und warum friert meine Gasflasche eigentlich immer ein? Auch bei der Verwendung der Behälter gibt es nicht selten Unklarheiten. Wir geben die Antworten auf die häufigsten Fragen.

Für welche Einsatzgebiete kann ich Flüssiggasflaschen verwenden?

Flüssiggasflaschen sind für besonders viele private und gewerbliche Einsatzgebiete geeignet. So zum Beispiel zum Heizen, zum Grillen, zum Betrieb von Küchengeräten oder als flexibler Energiespeicher beim Campen. Im Gewerbe kommen Flüssiggasflaschen unter anderem als Staplergas oder auch beim Unkrautbrennen zum Einsatz. Auch die mobile Stromerzeugung ist mit Flüssiggas problemlos möglich und deutlich weniger riskant als zum Beispiel mit Dieselgeneratoren.

Welche Flüssiggasflaschen darf ich im Gebäude nutzen?

In Gebäuden dürfen maximal zwei 5 oder 11 Kilogramm Gasflaschen zum Einsatz kommen. Während kleinere Behälter auch erlaubt sind, dürfen 19 oder sogar 33 KG Gasflaschen nur in Außenbereichen aufgestellt werden. Die Länge der orangefarbenen Anschlussschläuche ist in Gebäuden übrigens auf maximal 40 Zentimeter begrenzt.

Gasflaschenlieferung – Angebote vergleichen

Warum friert meine Gasflasche immer wieder ein?

In Flüssiggasflaschen lagert Gas in der flüssigen und in der gasförmigen Phase. Bei der Entnahme aus der gasförmigen Phase wechselt dabei immer auch ein Teil des flüssigen Gases seinen Aggregatzustand. Dieser Vorgang benötigt Energie, die vor allem aus der Umgebung stammt. Die bei der Ausdehnung verbrauchte Wärme kommt dann über die Hüllflächen in die Flasche. Friert die Gasflasche ein, ist die Entnahmemenge zu groß und die Wärmeversorgung reicht nicht mehr aus. Nach einer kurzen Wartezeit sollte sich das Problem jedoch von allein gelöst haben.

Wie hoch ist die Entnahmemenge einer Flüssiggasflasche?

Die mögliche Entnahmemenge hängt von der Flaschengröße, der Umgebungstemperatur und der Entnahmedauer ab. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick.

Flaschengröße Kurzzeitige Entnahme Periodische Entnahme Dauerhafte Entnahme
5 kg Gasflasche 1,5 kg/h 0,5 kg/h 0,2 kg/h
11 kg Gasflasche 2,0 kg/h 0,8 kg/h 0,3 kg/h
33 kg Gasflasche 3,0 kg/h 1,8 kg/h 0,6 kg/h

 

Geht es um die Auswahl der passenden Gasflaschengröße, spielt der Gasbedarf also eine sehr große Rolle. Erst wenn dieser bekannt ist, können Verbraucher eine passende Gasflasche anschaffen. Wichtig zu wissen ist, dass die Entnahmemenge bei sehr niedrigen Umgebungstemperaturen auch geringer ausfallen kann.

Kann ich Gasflaschen auch unter der Erdgleiche verwenden?

Nein! Genau wie die Lagerung ist auch die Nutzung von Gasflaschen unter der Erdgleiche verboten. Sind Arbeiten zum Beispiel in Kellerräumen nötig, ist der Lagerbehälter sicher über der Erdgleiche aufzustellen. Gasverbrauchsanlagen müssen dabei außerdem besondere Sicherheitsanforderungen erfüllen. So ist zum Beispiel eine Flammüberwachung Pflicht, um das Ausströmen unverbrannter Gase zu verhindern.

top